Die Ölmühle
Die Ölmühle von Villa a Sesta ist eine der wenigen Ölmühlen, bei der das Öl noch auf traditionelle Art und Weise „kalt gepresst“ wird, wie es Generationen von Bauern überlieferten.
Bei der traditionellen Pressung werden Mühlsteine verwendet, die die Qualität des Öls nicht in Mitleidenschaft ziehen und das ursprüngliche Aroma und den Geschmack erhalten.
Unter den Mühlsteinen werden die Oliven zu einer sämigen Paste gemahlen und bei Raumtemperatur gemischt, darauf folgt die Pressung, die wie folgt vor sich geht: Die Olivenpaste wird auf Membrane gestrichen (die die Natürlichkeit des Öls nicht verfälschen) und dann gepresst. Resultat dieses Vorgangs ist ein Konzentrat aus Öl und Wasser, letzteres wird dann in einer Zentrifuge vom Öl separiert.